Neujahrskonzert 2017 – Solistinnen und Solist

elisaElisa Persoz wurde 1992 im Kanton Genf geboren und begann im Alter von acht Jahren mit dem Flötenspiel. Ihren ersten Unterricht erhielt sie am Conservatoire de Musique de Genève bei Sarah Boesch und bestand 2010 mit dem „Certifcat d‘études musicales“ mit Auszeichnung. Danach wurde sie auch bei der „filière préprofessionnelle“ aufgenommen und wechselte zu Natasa Maric. Ihr Studium an der Hochschule für Musik in Luzern begann sie 2012 in der Klasse von Prof. Pirmin Grehl. Sie absolvierte ihren Bachelor 2015 mit Auszeichnung und setzt gegenwärtig ihr Studium mit Master für Instrumentalpädagogik und Orchesterdiplom bei Pirmin Grehl und Nicola Mazzanti fort. Elisa Persoz steht als Flötistin regelmässig bei verschiedenen Orchestern im Einsatz, wie der Jungen Philharmonie Zentralschweiz, dem Kammerorchester 65, dem Neuen Zürcher Orchester, dem Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester und dem Campus Orchester Luzern, mit dem sie im November 2015 als Solistin aufgetreten ist.

pamelaPamela Stahel wurde in der USA geboren, wo sie auch ihre Jugendzeit verbrachte. Mit fünf Jahren erhielt sie Geigenunterricht, später wechselte sie zur Flöte. Ihr Musikstudium absolvierte sie in Pittsburgh bei Bernard Z. Goldberg und schloss mit dem Bachelor of Music ab. Weitere Studien und Meisterkurse führten sie zu namhaften Musikern wie Marcel Moyse & Julius Baker und nach Zürich zu André Jaunet. Sie spielte in verschiedenen amerikanischen Orchestern; u.a. dem Pittsburgh Symphony Orchestra & dem Canton & Akron Symphony Orchestra, bis sie in der Schweiz Wohnsitz nahm. Als freischaffende Flötistin wirkte sie in Formationen wie dem Zürcher Kammerorchester, Tonhalle Orchester Zürich, Südwestdeutsche Philharmonie & Virtuosi di Praga, bis sie Mitglied der Philharmonia Zürich (Orchester der Oper Zürich) wurde. Als Kammermusikerin spielt sie mit mehreren Ensembles, wie dem Labyrinth Ensemble & trio bleu, yofin ensemble & opera nova. Als engagierte Pädagogin wirkt sie als Dozentin für Piccolo und Kammermusik an der Hochschule der Künste Zürich.

ireneIrene Lucci wurde 1987 in Florenz geboren. 2007 schloss sie ihr Flötenstudium am Conservatorio “Luigi Cherubini” in Florenz bei Prof. Renzo Pelli mit Auszeichnung ab. 2007 studierte sie Piccoloflöte bei Prof. Nicola Mazzanti an der Accademia MusicArte in Florenz. Von 2008 bis 2011 studierte sie bei Prof. Andrea Oliva, sowie bei Prof. Chiara Tonelli an der Scuola di Musica di Fiesole. Seit 2015 studiert sie bei Prof. Sarah Rumer und Prof. Nicola Mazzanti an der Hochschule für Musik Luzern.Ihre Orchesterlaufbahn begann im 2008 beim Orchestra Giovanile Italiana unter der Leitung von Sir Jeffrey Tate. Seit 2011 spielt sie regelmässig als Aushilfe im Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino unter Dirigenten wie Zubin Mehta, Claudio Abbado, Daniele Gatti, Vladimir Jurowski, James Conlon, Ryan McAdams, Xu Zhong, Juraj Valcuha, Daniel Cohen. 2014 und 2015 spielte sie als Soloflötistin mit dem Orchestra dei Cameristi del Maggio Musicale Fiorentino. Von 2009 bis 2015 war sie Piccolistin und Flötistin in dem Camerata Strumentale di Prato Orchester unter der musikalischen Leitung von Jonathan Webb. Irene Lucci ist Mitglied von verschiedenen Kammermusik Ensembles und ist beim Unione Musicale Torinese in Turin, “La Primavera Senese” in Siena und Teatro della Pergola in Florenz aufgetreten.

nicolaNicola Mazzanti studierte am Conservatorio „Cherubini“ in Florenz und an der Universität in Bologna und liess sich beim Sir James Galway, Aurèle Nicolet, Raymond Giuot, Emmanuel Pahud und Mario Ancillotti weiterbilden. Er hat seit 1988 die Stelle als Solo-Piccolo beim Orchestra Maggio Musicale Fiorentino inne. Als Solist tritt er mit verschiedenen Orchestern auf, beispielsweise den „I Pomeriggi Musicali“ aus Mailand, mit dem Malta Philharmonic Orchestra, dem Florence Symphony Orchestra und dem Akronos Orchester in Prato. Weiter tritt er mit verschiedenen Kammermusikensembles in Italien und im Ausland auf. Verschiedene Komponisten haben bereits Werke für ihn komponiert und gewidmet, welche er auch uraufgeführt hat, im besonderen Werke für Piccolo und Klavier und Solokonzerte. Als Pionier hinsichtlich des Piccolos als Soloinstrument wurde er an das erste internationale Piccolosymposium in Nebraska eingeladen, an den internationalen Kongress der British Flute Society, und seit 2005 regelmässig an die Kongresse der National Flute Association in den USA. Seit 2008 wird Herr Mazzanti als Dozent und Solist regelmässig von Sir James Galway an sein Galway Flute Festival in Weggis (Schweiz) eingeladen. Im weiteren war er auch beim Flötenfestival in Serbien 2009 und beim ersten europäischen Piccolofestival in Slowenien 2011 tätig. Als Pädagoge unterrichtet Nicola Mazzanti an der Hochschule Luzern, am Conservatorio della Svizzera Italiana und am Conservatorio „Verdi“ in Mailand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.